Gozo-Tunnelprojekt erhält 4 Bieter – Frist am 4. Juni abgelaufen

Konsortien aus mehreren Ländern bieten

Für den Teilnahmeantrag für die Planung, den Bau, die Finanzierung, den Betrieb und die Instandhaltung des Malta-Gozo-Tunnels gab es bis zum Stichtag vier Bieter.

Diese setzen sich aus zwei Konsortien und zwei Unternehmen aus Malta und mehreren anderen Ländern zusammen, darunter Italien, die Türkei, Frankreich, China, die Niederlande, Südkorea und Japan. Zu den vier Mitbewerbern, die ihre PQQ bis heute eingereicht haben, gehören zwei Konsortien und zwei Unternehmen. Es handelt sich um Salini Impregilo S.p.A., das Konsortium CGYI Malta Gozo, das Konsortium Equitix – Itochu – Yapi Merkezi – Makyol – Egis und Malta Gozo Fixed Link Limited.

Infrastructure Malta teilte mit, dass es in dieser Phase des Prozesses, der im Januar letzten Jahres eingeleitet wurde, potenzielle Bieter aufgefordert hat, Informationen und Unterlagen vorzulegen, die ihre Erfahrungen mit ähnlichen Tunnelentwicklungen belegen, ihre Umwelt- und Gesundheits- und Sicherheitsbilanz bestätigen und die belegen, dass sie über die technischen und finanziellen Ressourcen verfügen, um dieses Projekt erfolgreich umzusetzen.

Der Minister für Gozo, Clint Camilleri, sagte, dass das Interesse internationaler Konsortien an dem Projekt “die Regierung ermutigt, mit der Umsetzung dessen fortzufahren, was für viele Gozitaner früher nur ein Traum war”. Er drückte seine Zufriedenheit über diese Nachricht aus und erklärte, dass dieser Tunnel “den Bürgern von Gozo viele Vorteile bieten wird, wenn sie täglich den Kanal überqueren, um zur Arbeit zu gehen”.

Der Tunnelbau ist das größte Infrastrukturprojekt Maltas

Minister Camilleri fuhr fort, dass dieses Projekt das größte Infrastrukturprojekt in Malta und Gozo sein wird, “und man freut sich darauf, dass der Prozess weitergeht, damit die permanente Verbindung realisiert werden kann”.

Ein Bewertungsausschuss wird nun die Präqualifikationsfragebögen auf der Grundlage von vorab festgelegten Kriterien bewerten, die in der im Januar veröffentlichten PQQ-Dokumentation definiert wurden. Infrastruktur Malta erklärte, dass der Aufruf zum PQQ darauf hindeute, dass die bevorzugte Option der Regierung darin bestehe, dieses Projekt selbst zu finanzieren, ohne jegliche Form von Garantien oder Subventionen.

Einzelheiten zu Maut- oder anderen Gebühren für Tunnelnutzer würden in der PQQ-Phase nicht verlangt. Die Agentur teilte mit, dass diese in der letzten Phase ermittelt werden, die sich auf die finanziellen Vorschläge der Bieter konzentrieren wird.

Die erfolgreichen Bieter der ersten PQQ-Phase werden sich für die zweite Phase qualifizieren, die eine Einladung zur Teilnahme am Dialog (Invitation to Participate in Dialogue, ITPD) beinhaltet.

Jeder Teilnehmer wird zu Dialogtreffen eingeladen, um den Vorschlag dem Bewertungsteam, das jeden Vorschlag analysiert, zu erläutern.

Die Agentur fuhr fort, dass das Auswahlverfahren mit der Phase des besten und endgültigen Angebots (BAFO) abgeschlossen wird. Bieter, die an der ITPD-Phase teilnehmen, werden aufgefordert, einen endgültigen Vorschlag für das Projekt einzureichen. Dieser wird ein detailliertes technisches und finanzielles Angebot auf der Grundlage der in der vorherigen Phase vorgeschlagenen Lösung enthalten.

s.d. https://gozo.news/83321/gozo-tunnel-project-receives-4-bidders-deadline-for-call-is-today/

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

EnglishFrançaisDeutschItalianoMaltese
%d Bloggern gefällt das: