Pastizi: Pasteten mit Rikotta-Füllung

750 g Blätterteig, 450 g Rikotta*, 2 Eier, 2 Eßl. geriebener Käse, 1 Bund Petersilie, Pfeffer und Salz

In einer Schüssel den Rikotta-Käse mit den geschlagenen Eiern glattrühren. Den Käse und die kleingeschnittene Petersilie damit vermischen. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer kräftig abschmecken. Auf einer bemehlten Tischplatte den Teig dünn ausrollen und runde Formen von etwa 9 cm Durchmesser ausstechen. Auf jedes Teigteil einen gehäuften Eßlöffel der würzigen Rikottamischung geben. Die Teigränder mit verquirltem Ei bestreichen, über die Füllung falten und zusammendrücken. Die auf diese Weise geformten Pastetchen auf ein Blech legen, mit Eigelb bestreichen und im vorgeheizten Ofen 1/2 h backen.
* Rikottakäse, von Deutschen oft als Hüttenkäse oder Quark beschrieben, wird aus einer Mischung von Milch und Meerwasser gekocht und täglich in großer Menge hergestellt. Manchmal sieht man große Tankwagen an der Küste, die Meerwasser pumpen um das für Rikotta zu verwenden. Die Konsistenz von Rikotta ist glatter, als die von Hüttenkäse und nicht so säuerlich im Geschmack sondern eher neutral.

(für 4 – 6 Personen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.