Marsalforn

Marsalforn ist heute der beliebteste Urlaubsort von Gozo lebhaft, doch nicht übermäßig ausgebaut. Das Zentrum bildet die unlängst neugestaltete Meerhromenade, die den schmalen Strand noch kleiner gemacht hat. Sie ist gesäumt von Bars, Restaurants, mehreren Hotels and Apartmenthäusern sowie einem kleinen Fisclterhufen. Tagsüber wirkt Marsalforn eher verschlafen, das ändert sich jedoch gen Sonnenuntergang, wenn die Feriengäste, aber auch viele Victorianer, zum cnrso auf die Triq Santa Marija strömen and zwischen Hotel Calypso (mit Disco) and dem Restaurant 11 Kartell auf and ab flanieren.

Viele baden zwar auch im recht sauberen Hafenbecken, doch liegen die schönsten Buchten Gozos nicht weit entfernt. Die idyllische Ramla Bay östlich von Marsalforn ist zu Fuß entlang der Küste in etwa 45 Minuten zu erreichen. Auf der Uferstraße nach Westen geht man in elwa 20 Minuten zunächst zur Qbajjar Bay, wo einige Fischerboote ankern, etwas weiter dann zur malerischen Xwieni Bay. Dort hat die Brandung die hellen Globigerinenfelsen im Laufe der Zeit zu bizarrer Gestalt geformt, auf mächtigen Gesteinsblöcken kann man sich wunderbar sonnen. An der Bucht liegen auch lange, in die Felsküste geschlagene Salzpfannen (s. Bild), wie man sie an vielen Orten in Malta findet; diese hier werden heute noch benutzt. lm Hochsommer kann man beobachten, wie die feuchte Salzmasse zusammengekehrt wird, um dann getrocknet and gemahlen zu werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.